Auch Nationale Akademie der Wissenschaften gegen Agrosprit und Agrargas

Die Nationale Akademie der Wissenschaften, deren Aufgabe es ist, die Politik unabhängig von wirtschaftlichen oder politischen Interessen zu beraten, hat die Biosprit-Lüge nunmehr wissenschaftlich bewiesen.

Die Wissenschaftler betonen in ihrer Stellungnahme zur Bioenergie, das die Produktion von Agrartreibstoffen aufgrund der Verknappung von Nahrungsmitteln sowie der Folgen für Klima, Ökosysteme und Biodiversität nicht zu empfehlen ist. Sie fordern das Beimischungsziel von zehn Prozent Agrartreibstoff innerhalb der EU zu kippen. Auch Biogas solle nur aus organischen Abfällen hergestellt werden.

Als Kritikpunkte im Hinblick auf „Bio“-Sprit gelten:

  • Der Verbrauch von Millionen Hektar zusätzlicher Ackerflächen.
  • Dadurch  immer weitere Reduzierung von Flächen  für wertvolle Biotope und den Anbau von Nahrungsmitteln.
  • Preisanstieg für Lebensmittel, viele Menschen müssen hungern. So beschert Agrosprit ausgerechnet den Ärmsten der Welt noch mehr Hunger und Elend.
  • Vorschub für die industrielle Landwirtschaft mit dem Einsatz giftiger Pestizide und gentechnisch veränderter Pflanzen.
  • Der Treibhauseffekt wird durch Agrokraftstoffe keineswegs gestoppt.

Hier können Sie die Protestmail vom Umweltinstitut München e.V. unterzeichnen

Quelle: Umweltinstitut München e.V.

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Artikel abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Security Code: